Sie können sich diese Wettkampfregeln als pdf Datei runterladen und mit dem Acrobat Reader ansehen und ausdrucken.

Information über Bodybuilding als Wettkampfsport

 

Bodybuilding/Fitness gehört zu den Sportarten, bei denen nicht die messbare Leistung das Ergebnis bestimmt, sondern eine Bewertung durch eine Jury durchgeführt wird.

Leistungsbodybuilder und Fitness-Athletinnen-Athleten benötigen eine lange Vorbereitungszeit, um erfolgreich an Wettkämpfen teilnehmen zu können. Um nach langjährigem, intensiven, oft täglichen Training im Fitness-Center die erforderlichen Verbesserungen zu erreichen, müssen Athleten der Spitzenklasse härter trainieren als die meisten Athleten anderer Sportarten.
Eine ausgewogene Ernährung ist für die Entwicklung des Körpers von entscheidender Bedeutung. Zur unmittelbaren Wettkampfvorbereitung ist eine disziplinierte Einhaltung einer auf maximale Muskelentwicklung, bei minimalem Körperfett abzielende, oft monatelangen Diät notwendig.
Damit die Vielfalt der unterschiedlichen Körpertypen objektiv beurteilt werden kann, ist eine Einteilung in Altersklassen, Gewichtsklassen und Wertungsrunden notwendig .
.

Wettkampfregeln National – Allgemeine Übersicht

Der Wettkampf gliedert sich in 3 Wertungsrunden (Bodybuilding, Frauen-Physique, Fitness-Leistung, Paare) und 2 Wertungsrunden (Bikini-Fitness, Fitness-Figur, Männer-Physique) ;

in die Vorentscheidung – PFLICHT – RUNDE 1
und in das Finale – KÜR – (RUNDE 2 und 3 im Bodybuilding) , RUNDE 2 ( Bikini und Fitness-Figur).

In jeder Wertungsrunde muß nach den Hauptkriterien – Muskelmasse, Proportion u. Muskulosität – bei Frauen zusätzlich nach -weiblicher Ästhetik und femininer Ausstrahlung – gewertet werden.
In den Frauen-Fitness-Klassen steht der wohlproportionierte und symmetrische Körperbau im Vordergrund.

Folgende Übersicht gilt überwiegend für Bodybuilding:

ELIMINATIONSRUNDE

Bei mehr als 15 Teilnehmern wird eine Eliminationsrunde durchgeführt. Die Bewertung beginnt mit der numerischen Aufstellung aller Teilnehmer /innen der entsprechenden Klasse. Nach Beurteilung der Vorderanansicht führen die Aktiven in Gruppen von 5 Teilnehmern die Pflichtposen durch.
Maximal 15 Athleten erreichen das Semi-Finale – Runde 1.

RUNDE 1 – LINE UP und Vergleichsposen

Die Bewertung beginnt mit dem Line up, dem Aufstellen der Teilnehmer in einer Reihe. Hier wird die Symmetrie, die Harmonie, der Körperbau, die gleichmäßige Muskelentwicklung und der Gesamteindruck beurteilt.
Anschließend werden die Teilnehmer zu Vergleichen herausgerufen ( Bikini-, Fitness-Figur -und Männer- Physique: 4 Drehungen; Classic Bodybuilding: 4 Drehungen, und 7 Pflichtposen; Frauen-Physique 4- Drehungen und 4 Pflichtposen; Paare 5 -, Männer 7 Pflichtposen. Die Jury kann bis 5 Athleten/Athletinnen individuell miteinander vergleichen, um zu einer endgültigen Entscheidung zu gelangen. Hier wird neben den Hauptbewertungskriterien auch die Präsentation des Athleten in die Wertung einbezogen.

RUNDE 2 – FINALE – Vergleiche – Posedown

Die besten sechs Teilnehmer /innen jeder Klasse sind für das Finale qualifiziert. Nach einem kurzem Line up führen alle Finalteilnehmer gemeinsam die 4- (Frauen-Physique) 5 – Paare oder 7- (Junioren, Männer, Masters) Pflichtposen durch. (Bikini-, Frauen-Fitnessklassen, Männer Physique Klassen 4 Körperdrehungen, je zweimal mit unterschiedlichen Positionen, durch.
Anschließend erfolgt das gemeinsame Posedown (nur Bodybuilding und Frauen Physique). Im Pose-down (60 Sekunden- Bodybuilding-, 30 Sekunden Frauen Physique) können beliebige Posen oder Teile aus der Kür gezeigt werden.

RUNDE 3 – Posingkür

(nur Bodybuilding und Frauen Physique)

Jedem Teilnehmer/in stehen für die nach individueller Musik zu gestaltende Kür 60 Sekunden ( 90 Sekunden Paare) zur Verfügung. Hier wird die kreative Gestaltung, der Bewegungsablauf, die Übergänge der einzelnen Posen, das Umsetzen der Musik in Bewegung unter Berücksichtigung von Proportion und Muskulosität bewertet.

Kampfgericht und Auswertung

Das Kampfgericht setzt sich aus 5, 7 oder 9 Kampfrichterinnen und Kampfrichtern zusammen. Jeder Teilnehmer erhält gemäß den Bewertungskriterien pro Wertungsrunde eine Platzziffer.
Für einen ersten Platz erhält der Athlet die Platzziffer 1, für einen zweiten Platz die Platzziffer 2 usw.
Die ein oder zwei höchsten- und niedrigsten Bewertungen werden gestrichen und die verbleibenden Platzziffern addiert.
Das Ergebnis der Vergleiche und der Kür des Finales wird addiert.

Ausführliche Wettkampfregeln siehe Untermenüpunkte.